News

Prozessdigitalisierung an der HM

Das Team des Co-Innovation Labs zur Entwicklung eines Wissensmanagementkonzepts v.l.n.r.: Bernhard Wendel (Webentwicklung & BPaaS-Experte), Oliver Haselhoff (Projektleiter), Christina Eckl (Consultant), Ines Hammerschmid (Consultant), Elvira Kramhöller (Qualitätsmanagement HM), Stephanie Helmeth (Confluence-Expertin, HM, Zentrale IT), Prof. Dr. Holger Günzel (HM) (Foto: Hochschule München)
Das Team des Co-Innovation Labs zur Entwicklung eines Wissensmanagementkonzepts v.l.n.r.: Bernhard Wendel (Webentwicklung & BPaaS-Experte), Oliver Haselhoff (Projektleiter), Christina Eckl (Consultant), Ines Hammerschmid (Consultant), Elvira Kramhöller (Qualitätsmanagement HM), Stephanie Helmeth (Confluence-Expertin, HM, Zentrale IT), Prof. Dr. Holger Günzel (HM) (Foto: Hochschule München)

[11|06|2018]

Von Informationen zu Wissen: Pilotprojekt an der HM testet Wissensmanagementkonzept zur Qualitätssteigerung

 

Gemeinsam mit der studentischen Beratungsgruppe „Brainnovative Consulting“ aus der Fakultät für Betriebswirtschaft arbeitet die Stabsabteilung Qualitätsmanagement seit vergangenem Wintersemester an einem Co-Innovation-Projekt zur Entwicklung eines Wissensmanagementkonzeptes für die HM.

Ziel des Projekts: Wissen aus der Entwicklung und Verwendung eines Business Process as a Service (BPaaS) zu sammeln, zu strukturieren und auszutauschen. Mithilfe eines solchen BPaaS-Dienstes lassen sich beispielsweise die Geschäftsprozesse eines Kunden in einer Cloud abbilden.

 

Daten, Informationen, Wissen

Eine gute Unternehmensstruktur zeichnet sich durch klare Informationen und Daten aus, durch die personengebundenes Wissen generiert und verschiedene Arbeitsprozesse erleichtert werden.

Informationen lassen sich aber erst dann zu Wissen verarbeiten, wenn sie gesammelt, strukturiert und mit weiteren Informationen vernetzt werden.

Genau hier setzt die Arbeit von Elvira Kramhöller aus der Stabsabteilung für Qualitätsmanagement und den BeraterInnen von Brainnovative Consulting an: Im Rahmen des Pilotprojekts zur Digitalisierung von Hochschulprozessen entwickelte das Team der Fakultät für Betriebswirtschaft ein Konzept, mit dem sich das während des Prozesses gewonnene Wissen ausgetauscht und wieder eingesetzt werden kann.

 

Schlanke Prozesse und moderne Methoden

Das neue Wissensmanagementkonzept soll aus schlanken Prozessen, optimierten Werkzeugen und modernen Managementmethoden bestehen. Ein wichtiger Baustein ist dabei die bewusste Einbeziehung von Offline-Lösungen wie beispielsweise den „Lean Cafes“: Bei diesen Treffen gibt es keine vorab definierte Agenda, sondern die Teilnehmenden diskutieren innerhalb eines bestimmten Zeitlimits möglichst viele relevante Themen.

Aktuell testet und implementiert Elvira Kramhöller das Konzept an der Hochschule im Bereich Qualitätsmanagement.

 

 

Prof. Dr. Holger Günzel / Valerie Stärk